Tipps & Tricks

Wie “überwintere” ich meine LiFePO4 Batterie richtig?!

Überwinterung

Die von uns angebotenen Lithiumax und Liteblox Batterien verwenden ausschließlich LiFePO4-Zellen. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt, verlieren LiFePo4 Zellen bis zu 30% ihrer Power. Dies ist darauf zurückzuführen, dass kalte Temperaturen den chemischen Prozess innerhalb der Zelle verlangsamen. Da LiFePO4 Zellen jedoch eine enorm hohe Startpower haben (CA= Cranking Amps) können die kalten Temperaturen zum Teil kompensiert werden. Wichtig hierfür ist das richtige “Überwintern”.

Grundsätzlich gilt es zu beachten, dass Lithiumax-Batterien immer im aufgeladenen Zustand “überwintert” werden müssen. Nur bei Betriebsspannung (12,8-13,2 Volt) sollten die LiFePO4 Zellen gelagert werden um Ihre Kraft und Kapazität zu behalten. 

 

Beim Überwintern können wir grundsätzlich drei verschiedene Setups betrachten:

  1. Die Batterie bleibt im Fahrzeug verbaut und mit dem Fahrzeug verbunden
  2. Die Batterie wird ausgebaut und/oder ist nicht mehr mit der Fahrzeugelektronik verbunden
  3. Das Fahrzeug wird auch im Winter regelmäßig bewegt

 

  • Die Batterie bleibt im Fahrzeug verbaut und mit dem Fahrzeug verbunden

Bleibt die Batterie im Fahrzeug verbaut und mit der Fahrzeug-Elektronik verbunden empfiehlt es sich in regelmäßigen Abständen die Batterie an ein Erhaltungsladegerät anzuschließen und ggf nachzuladen. WICHTIG: Maximale Ladespannung von 14,7 Volt beachten!

Die LiFePO4 Batterie selbst hat so gut wie keine Selbstentladung (ca. 0,2V pro Monat). Die Fahrzeug-Elektronik jedoch zieht Ruhestrom aus der Batterie und entlädt diese damit langsam. Daher in regelmäßigen Abständen nachladen.

 

  • Die Batterie wird ausgebaut und/oder ist nicht mehr mit der Fahrzeugelektronik verbunden

Sofern die Batterie von der Fahrzeugelektronik abgeklemmt wurde und die Batterie danach mit einem dafür geeigneten Lithium-Ladegerät einmal komplett aufgeladen wurde (wir empfehlen den Lithumax 10A Fast-Charger oder das LITEBLOX LB100s Ladegerät) – kann die Batterie problemlos in der Garage im Fahrzeug überwintern. 

Durch die minimale Selbstentladung von ca. 0,2V pro Monat kann die Batterie problemlos bis zu 6 Monate überwintern. Vor der ersten Fahrt im Frühjahr sollte die Batterie jedoch einmal mit einem passenden Ladegerät komplett aufgeladen werden um 100% der Zellkapazität wieder zu reaktivieren.

 

  • Das Fahrzeug wird auch im Winter regelmäßig bewegt

Prinzipiell ist es kein Problem unsere LiFePO4 Batterien auch im Winter zu verwenden. Das plus an mehr Kapazität im Vergleich zu vielen anderen Herstellern und die extrem hohe Lithiumdichte und damit hohe Qualität unserer verbauten Zellen macht dies möglich. 

Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt sollte man der Batterie bzw. Den Zellen ein paar Sekunden “Aktivierungszeit” geben. Das heißt, dass man vor dem Starten des Fahrzeugs ca. 15 Sekunden das Licht anmacht und/oder das Radio anmacht. In dem Moment zieht die Fahrzeugelektronik ihren gesamten Strombedarf über die Batterie und regt damit die “kalten” Zellen an. 

Nach der “Aktivierungszeit” alle Stromverbraucher ausschalten und wie gewohnt das Fahrzeug starten. 

Zusätzlich sollte man im Winter die Batterie regelmäßig mit einem geeigneten Lithium Ladegerät nachladen – auch wenn die Batterie voll zu scheint. Durch ein richtiges Lithium Ladegerät werden mit jeder Ladung 100% der Zellkapazität aktiviert. Bei vielen Fahrzeugen mit Ladespannung bis max 14 Volt werden lediglich nur max 90% der eigentlich Kapazität und Power der Batterie geladen und damit genutzt. Eine voller Ladezyklus hilft somit den Zellen ihre gesamte Kapazität auch in der kalten Tagen zur Verfügung stellen zu können.

Bei weiteren Fragen stehen wir euch jederzeit gerne zur Verfügung.

Related Posts