BE News

Zu dritt durch die Sahara: Team von Burkhart Engineering ist bereit für das große Abenteuer

Abenteuer

Anbei ein aktueller Pressebericht zu unserem Projekt „Rallye Macadam“, erschienen im WOCHENBLATT

Baienfurt (dab) – Benzin im Blut haben die Mitarbeiter von Burkhart Engineering, dem Spezialisten für hochwertige Anbau- und Ersatzteile für BMW, Porsche und Mini, ohnehin. Jetzt erfüllt sich ein Teil des Teams einen lang gehegten Traum: Johannes und Hugo Burkhart sowie Thomas Gobs werden an der am 25. September beginnenden Rallye Macadam teilnehmen. Die Strecke führt zunächst nach Spanien, anschließend geht es in Marokko durch die Sahara – in einem 20 Jahre alten BMW X5.

Denn um an der Rallye teilzunehmen, müssen gewisse Auflagen erfüllt werden: Unter anderem darf keines der startenden Fahrzeuge jünger als 20 Jahre sein. Die Vorbereitungen laufen seit Wochen auf Hochtouren: „Momentan sind wir dabei, das Fahrwerk höher zu legen, den Kühler zu checken und die Dachkonstruktion, auf dem das Zelt montiert wird, entsprechend anzupassen“, erklärt Johannes Burkhart.

Zusammen mit seinem Vater Hugo und seinem Kollegen Thomas Gobs geht es Ende September auf die über 4.000 Kilometer lange Strecke, die in acht Etappen absolviert wird. Bis zum 2. Oktober wird das Trio dann unterwegs sein: „Wir hoffen natürlich, bis zum Ende dabei zu sein – aber auf so einer Rallye kann auch immer etwas am Fahrzeug kaputt gehen. Wir werden sicherlich vor viele Herausforderungen gestellt und müssen flexibel sein, aber daraus können wir auch viel lernen. Wir freuen uns wahnsinnig darauf“, so Thomas Gobs.

Als Auto wählte das Burkhart-Team einen BMW X5 der ersten Baureihe, der mittlerweile rund 350.000 Kilometer gelaufen ist und zumindest optisch schon einem Rallye-Fahrzeug gleicht: Viele regionale Unternehmen haben frühzeitig ihre Unterstützung zugesagt und sind mit markanten Aufklebern auf dem BMW vertreten, weitere Sponsoren sind herzlich willkommen.

Den Wunsch, an einer Rallye teilzunehmen, hatte das Team schon länger: „Wir haben zum Beispiel schon oft die Allgäu-Orient-Rallye mit großem Interesse verfolgt. Jetzt möchten wir uns selbst in ein großes Abenteuer stürzen“, freut sich Johannes Burkhart.

Der Betrieb in Baienfurt läuft während der Rallye übrigens wie gewohnt weiter. „Jetzt bleibt nur noch zu hoffen, dass uns Corona keinen Strich durch die Pläne macht. Wenn wir die letzten Arbeiten am X5 erledigt haben, sind wir bereit“, betont Thomas Gobs.

Das WOCHENBLATT wird dranbleiben und vom Abenteuer des Burkhart-Teams in Spanien und Nordafrika aktuell berichten.

Mehr Infos zum Team unter www.burkhart-engineering.com, weitere Infos zur Rallye unter www.offthebeatentrack.de/rallye-macadam

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.